Barcode

Aus Fachinformatiker Azubi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition

Als Barcode bezeichnet man eine "optoelektronisch" lesbare Schrift, die aus verschieden breiten Lücken besteht. Ein Scanner liest ihn maschinell ein und verarbeitet ihn elektronisch weiter(binär).


Arten von Strichcodes

Handelsstrichcodes: EAN, UPC, IAN, JAN

EAN

  • EAN-13 hat 13 Stellen, davon eine Prüfziffer
  • EAN-8 hat 8 Stellen, davon eine Prüfziffer



UPC

  • UPC-A hat 12 Stellen, davon eine Prüfziffer
  • UPC-B, -C, -D sind zwar normiert, aber ohne praktische Bedeutung
  • UPC-E definiert die Komprimierung von 11 Nutzziffern (wie UPC-A) in einen 8-stelligen Barcode, wenn die Nutzziffern bestimmte Folgen von Nullen enthalten.



IAN

  • (International article numbering) Barcode ist identisch mit EAN, der Inhalt mit EAN abgestimmt.



JAN

  • JAN (Japanese article numbering) ebenso.