Ereignisgesteuerte Prozessketten

Aus Fachinformatiker Azubi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisgesteuerte Prozessketten (EPK) ist eine Darstellungsform für eine Analyse der Geschäftsprozesse.

Beschreibung

EPK's werden erstellt für Soll-Ist-Analysen. Mithilfe einer ERP-Software ist es noch bequemer so ein Diagram zu erstellen. Ereignisgesteuerte Prozessketten Diagramme haben unter anderem den Vorteil, dass man die Prozesse im Überblick hat und bei möglichen Veränderungen sieht man sofort die Probleme sowie die Anforderungen, die man lösen muss.

Regeln

  1. Es beginnt und endet mit einem Ereignis
  2. Zwischen zwei Ereignis kommt immer eine Funktion (nie direkt verbinden)
  3. Dokumente oder Abteilung dürfen nur zu einer Funktion verbunden werden
  4. Verzweigungen erfolgen nur mit Verknüpfungsoperatoren

Beispiel

EPK Wareneingang

Symbole

Epk beschreibung.png

Notes